Fußball
News melden
Nachrichten

Corona-Ticker Neckar-Odenwald: Kreis meldet 145 Neuinfektionen

03

		Corona-Ticker Neckar-Odenwald:  Kreis meldet 145 Neuinfektionen

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Neckar-Odenwald-Kreis. (rüb) Die Zahl der Neuinfektionen steigt nicht nur bundesweit, sondern auch im Landkreis: 145 bestätigte neue Fälle wurden am Mittwoch gemeldet, 59 mehr als vor einer Woche. Aufgrund eines Software-Updates beim Landesgesundheitsamt sind diese Zahlen jedoch nicht in der am Abend veröffentlichten Inzidenz berücksichtigt. Zudem wurde bei 79 bereits bekannten Infektionen die Omikron-Variante festgestellt. Die Zahl der aktiven Fälle ist auf 700 gestiegen.

Der Neckar-Odenwald-Kreis bietet am heutigen Donnerstag im regionalen Impfstützpunkt in Fahrenbach von 9 bis 16 Uhr erstmals Impfungen für alle Impfwilligen ab zwölf Jahren ohne Terminanmeldung an. Mitgebracht werden müssen lediglich ein Ausweisdokument, der Impfpass (falls vorhanden) und die elektronische Gesundheitskarte. Verimpft werden die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna, wobei alle Personen ab 30 Jahren den Moderna-Impfstoff erhalten. Die für diesen Tag bereits gebuchten Zweitimpftermine bleiben bestehen.

Am Impfstützpunkt in Fahrenbach stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Ebenso besteht eine ÖPNV-Anbindung.

Info: Das Corona-Bürgertelefon ist unter Tel. 06261/84-3333 oder Tel. 06281/5212-3333 zu erreichen.

Update: Mittwoch, 12. Januar 2022, 18.37 Uhr


52-jährige Frau ist gestorben

Neckar-Odenwald-Kreis. (rüb) Das Landratsamt hat am Dienstag den 180. Todesfall eines Kreisbürgers im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet. So starb eine Frau im Alter von 52 Jahren. Zudem gab es 135 bestätigte Neuinfektionen, das sind 37 mehr als am Dienstag vor einer Woche.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in einer Woche, hochgerechnet auf 100.000 Einwohner, steigt dadurch weiter an: von 288,6 auf 314,3. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 13.845 Landkreisbewohner nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert.

Info: Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr unter Tel. 06281/5212-3333 erreichbar.

Update: Dienstag, 11. Januar 2022, 17.30 Uhr


Drei weitere Todesfälle

Neckar-Odenwald-Kreis. (rüb/pm) Drei weitere Menschen sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Es sind die Todesfälle 177 bis 179 im Landkreis. So starben eine 88-jährige Frau in den Neckar-Odenwald-Kliniken in Buchen und ein 83-jähriger Mann in den Neckar-Odenwald-Kliniken in Mosbach. Zudem starb ein Mann im Alter von 90 Jahren. Am Montag meldete das Gesundheitsamt 15 Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es 13. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist von 286,5 auf 288,6 leicht angestiegen. Zwischen Freitag und Sonntag wurde bei 65 bereits bekannten Infektionen die Omikron-Variante nachgewiesen. Die Zahl der aktiven Fälle ist auf 479 gestiegen.

Der Landkreis bietet am Donnerstag, 13. Januar, im regionalen Impfstützpunkt in Fahrenbach von 9 bis 16 Uhr erstmals Impfungen für alle Impfwilligen ab zwölf Jahren ohne Terminanmeldung an. Mitgebracht werden müssen lediglich ein Ausweisdokument, der Impfpass (falls vorhanden) und die elektronische Gesundheitskarte. Verimpft werden die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna, wobei alle Personen ab 30 Jahren den Moderna-Impfstoff erhalten. Die für diesen Tag bereits gebuchten Zweitimpftermine bleiben bestehen.

Impfaktion für Kinder

Am Samstag, 15. Januar, findet der zweite Kinderimpftag mit Terminanmeldung in Fahrenbach statt. Von 9 bis 16 Uhr werden 200 Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren geimpft. Eine sorgeberechtigte Person muss zur Impfung persönlich anwesend sein. Geimpft wird mit dem Kinderimpfstoff von Biontech/Pfizer. Dieser unterscheidet sich in der Dosierung und Handhabung von dem Impfstoff, der für Jugendliche ab zwölf Jahren eingesetzt wird. Neben den Impfärzten wird zudem eine Kinderärztin vor Ort anwesend sein. Die Terminvergabe erfolgt am heutigen Dienstag ab 14 Uhr über das Onlinesystem auf www.neckar-odenwald-kreis.de/impfstuetzpunkt. Die zugehörigen Zweittermine finden voraussichtlich am Samstag, 5. Februar, zur gleichen Uhrzeit des Ersttermins statt.

Update: Montag, 10. Januar 2022, 18.27 Uhr


Inzidenz steigt auf 286,5

Neckar-Odenwald-Kreis. (lu) Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen im Neckar-Odenwald-Kreis seit Dienstag vergangener Woche stetig gesunken war, hat sie über das Wochenende wieder deutlich zugelegt. Insgesamt 116 gemeldete Neuansteckungen – 88 am Samstag und 28 am Sonntag – sorgten für einen Anstieg der Inzidenz auf 286,5; das sind 51,4 mehr als am Freitag (235,1). Am vorangegangenen Wochenende waren im Landkreis 40 neue Coronafälle gezählt worden.

Update: Sonntag, 9. Januar 2022, 18.48 Uhr


Fünf Patienten werden künstlich beatmet

Neckar-Odenwald-Kreis. (tra/lu) Das Gesundheitsamt des Neckar-Odenwald-Kreises hat am Freitag 70 neue Corona-Infektionen gemeldet. Das sind 17 weniger als vor einer Woche, wodurch die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis erneut gesunken ist. Das Landesgesundheitsamt bezifferte den Wert am Abend auf 235,1 (-13,9).

Einen größeren Ausbruch gab es bei der Johannes-Diakonie Mosbach. Unter den zwischen Silvester und dem Dreikönigstag positiv getesteten Kreisbürgern sind auch 67 Minderjährige. Bei 34 bereits bekannten Infektionsfällen wurde die hochansteckende Omikron-Variante nachgewiesen.

In den Neckar-Odenwald-Kliniken wurden am Freitagmorgen 16 Covid-19-Patienten behandelt: acht in Buchen und acht in Mosbach. Sieben der Patienten lagen auf den Intensivstationen, fünf von ihnen mussten künstlich beatmet werden. Darüber hinaus gab es sechs Verdachtsabklärungen. Im Hardheimer Krankenhaus war gestern ein Corona-Patient in stationärer Behandlung.

Von den 13.578 Einwohnerinnen und Einwohnern des Neckar-Odenwald-Kreises, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, gelten 12.930 als nicht mehr ansteckend, 176 sind verstorben. Nachweislich akut infiziert sind demnach aktuell 472 Menschen im Landkreis.

Update: Freitag, 7. Januar 2022, 17.49 Uhr


Insgesamt 119 Neuinfektionen

Neckar-Odenwald-Kreis. (RNZ) Das Gesundheitsamt des Neckar-Odenwald-Kreises hat am Mittwoch 86 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Landkreis gemeldet. Das sind fünf weniger als vergangene Woche. Im Landkreis sind jedoch weitere 34 Fälle der Omikron-Variante bekannt geworden.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ging am Mittwoch leicht zurück, das Landesgesundheitsamt bezifferte den Wert auf 275,4 (minus 4,9 im Vergleich zum Vortag und ein Rückgang von 13,2 im Vergleich zur Vorwoche). Am Dreikönigstag wurden 33 neue Infektionen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist laut Landesgesundheitsamt auf 249 gesunken.

Update: Donnerstag, 6. Januar 2022, 17.28 Uhr


Inzidenz und Neuinfektionen sinken leicht

Neckar-Odenwald-Kreis. (cao) Das Gesundheitsamt des Neckar-Odenwald-Kreises hat am Mittwoch 86 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Landkreis gemeldet. Das sind fünf weniger als vergangene Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz ging deshalb leicht zurück, das Landesgesundheitsamt bezifferte den Wert auf 275,4 (minus 4,9 im Vergleich zum Vortag und ein Rückgang von 13,2 im Vergleich zur Vorwoche).

Seit Ausbruch der Pandemie haben sich laut Gesundheitsamt insgesamt 13.475 Kreisbürger mit dem Coronavirus infiziert, 176 Menschen sind mit oder an einer Infektion gestorben, 12.699 gelten als genesen. Die Anzahl der aktuell akut Infizierten beläuft sich somit auf 600. Ferner wurden weitere 34 Fälle der Omikron-Variante am Mittwoch im Landkreis bekannt. 

In den beiden Impfstützpunkten in Fahrenbach und Bödigheim gibt es derzeit ein sehr großes Angebot, Termine sind oft bereits schon für den nächsten Tag buchbar. Die Terminvergabe für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen erfolgt über das bekannte Onlinesystem sowie telefonisch.

Über die Internetseite www.neckar-odenwald-kreis.de/impfstuetzpunkt sind Anmeldungen jederzeit möglich. Über die Telefonnummer 06261/84-1111 werden Impftermine montags von 10 bis 14 Uhr, mittwochs von 15 bis 19 Uhr und freitags von 10 bis 14 Uhr vergeben. Das mobile Impfteam können Kommunen und Vereine per E-Mail an Impfstuetzpunkt-MIT@neckar-odenwald-kreis.de anfordern.

Update: Mittwoch, 5. Januar 2022, 17.45 Uhr


98 Infizierte und drei Todesfälle

Neckar-Odenwald-Kreis. (lu/lra) Neben 98 Neuinfektionen meldete das Gesundheitsamt des Neckar-Odenwald-Kreises am Dienstag auch drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus: In der Alloheim Senioren-Residenz in Obrigheim erlagen zwei Männer im Alter von 91 und 92 Jahren ihrer Covid-Erkrankung, zudem verstarb ein 55-jähriger Mann in einer Klinik außerhalb des Landkreises. Da am vergangenen Dienstag 21 Neuansteckungen weniger gezählt wurden als gestern, ist die Sieben-Tage-Inzidenz wieder angestiegen. Das Landesgesundheitsamt bezifferte den Wert auf 280,3 (+14).

In den Impfstützpunkten in Fahrenbach und Bödigheim gibt es derzeit ein sehr großes Angebot. So ist es möglich, oft auch noch für den nächsten Tag zeitlich flexibel den Wunsch-Impftermin auszuwählen. Die Terminvergabe für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen erfolgt über das schon bekannte Onlinesystem sowie telefonisch. Über die Internetseite www.neckar-odenwald-kreis.de/impfstuetzpunkt sind Anmeldungen jederzeit möglich. Über die Telefonnummer (0 62 61) 84 11 11 werden Impftermine montags von 10 bis 14 Uhr, mittwochs von 15 bis 19 Uhr und freitags von 10 bis 14 Uhr vergeben.

Der Neckar-Odenwald-Kreis hat zum 1. Januar die Organisation aller Impfteams in den beiden Impfstützpunkten übernommen. Die SLK-Kliniken Heilbronn ziehen sich zurück. Derzeit impfen, auch mit Unterstützung der Neckar-Odenwald-Kliniken, in jedem Impfstützpunkt drei Teams. Zudem steht ein mobiles Impfteam zur Verfügung. Kommunen und Vereine können das mobile Impfteam per E-Mail an Impfstuetzpunkt-MIT@neckar-odenwald-kreis.de anfordern.

"Nutzen Sie die ersten Tage des neuen Jahres, um sich impfen zu lassen. Denn sobald wieder viele zurück im Beruf und die Gemeinschaftseinrichtungen geöffnet sind, wird sehr viel mehr Virus in Umlauf kommen, wahrscheinlich vor allem der Omikron-Variante. Wir können deshalb nur jedem empfehlen, sich jetzt mit einem guten Impfschutz aufzustellen. Bereits die Erstimpfung schützt schon nach 14 Tagen in einem Großteil der Fälle vor einem schweren Krankheitsverlauf und senkt die Todeszahlen", betont Gesundheitsamtsleiterin Dr. Martina Teinert.

Update: Dienstag, 4. Januar 2022, 18.15 Uhr


Das Corona-Jahr startet ruhig

Neckar-Odenwald-Kreis. (lu) Nach dem leichten Anstieg über den Jahreswechsel ist die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen im Landkreis am Montag wieder etwas gesunken. Das Gesundheitsamt meldete 13 Neuansteckungen, das sind 6 weniger als vor einer Woche. Die Inzidenz sank um 3,5 auf 266,3.

Bei 18 bereits bekannten Infektionsfällen wurde die Omikron-Variante nachgewiesen. In der vergangenen Woche wurden insgesamt 390 Kreisbürger positiv auf das Coronavirus getestet, darunter 84 minderjährige.

An den Standorten Mosbach und Buchen der Neckar-Odenwald-Kliniken werden (Stand Montagmorgen) 17 Covid-Patienten behandelt. Sechs von ihnen müssen intensivmedizinisch versorgt werden, bei zweien ist eine künstliche Beatmung notwendig. Bei drei weiteren Patienten lief zum Zeitpunkt der Datenmitteilung eine Verdachtsabklärung.

Von den insgesamt 13.291 Menschen im Neckar-Odenwald-Kreis, die bisher positiv auf Sars-CoV-2 getestet wurden, gelten 12.568 als nicht mehr ansteckend, 173 sind verstorben. Nachweislich akut infiziert sind aktuell 550 Kreisbewohner.

Update: Montag, 3. Januar 2022, 19.15 Uhr


Inzidenz leicht angestiegen

Neckar-Odenwald-Kreis. (lu) Die Sieben-Tage-Inzidenz ist über den Jahreswechsel leicht gestiegen. Insgesamt wurden 127 Neuansteckungen registriert: 87 am Freitag (Silvester), 26 am Neujahrstag und 14 am gestrigen Sonntag. Das Landesgesundheitsamt hat daraus einen Inzidenzwert von 269,8 errechnet (Donnerstag: 257,3).

Am letzten Tag des Jahres 2021 meldete das hiesige Gesundheitsamt 28 weitere Fälle der Omikron-Variante. An Wochenenden werden die Corona-Informationen auf der Homepage des Kreises (und somit auch die Zahl der festgestellten Fälle von Virusvarianten) nicht aktualisiert.

Info: Das Corona-Telefon des Landratsamts ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr unter 0 62 61 / 84 33 33 und 0 62 81 / 52 12 33 33 erreichbar.

Update: Sonntag, 2. Januar 2022, 17.02 Uhr


>>> Hier geht es zum Corona-Ticker-Archiv <<<


Загрузка...

Comments

Комментарии для сайта Cackle
Загрузка...

More news:

Read on Sportsweek.org:

Andere Sportarten

Sponsored