Fußball
News melden
Nachrichten

RNZ-Spielplatztest: Ein Spielplatz im Zeichen von Huckleberry Finn

05

		RNZ-Spielplatztest:  Ein Spielplatz im Zeichen von Huckleberry Finn

Heidelberg. (RNZ) Die RNZ-Spielplatztester Eva Berenike und ihr Vater Stefan waren dieses Mal auf dem Mark-Twain-Spielplatz in der Elsa-Brandström-Straße in der Südstadt unterwegs. Mit ihrem Testteam Ronja, Magalie, Johanna und Juliane haben sie den Mark-Twain-Platz unter die Lupe genommen.

Was gibt es auf dem Spielplatz? Das große, über zwei Ebenen gestaltete Gelände bietet Spielmöglichkeiten für alle Altersklassen. Blickfang des Spielplatzes bildet ein Leuchtturm, der an Mark Twains Heimat Hannibal in Missouri erinnern soll. Über Stangen und Leitern hangelt man sich auf seine Aussichtsplattform. Eine Tunnelrutsche führt von hier auf die untere Ebene in den Sandkasten. Ebenfalls an Tom Sawyer und Huckleberry Finn erinnern ein großes Wackel-Floß und ein Klettergerüst mit Seilen zum Entlanghangeln auf den Holzbalken. Auch zwei Schaukeln befinden sich auf dem Gelände.

Für die Kleinen gibt es eine große Sandfläche zum Buddeln und Sandburgen bauen. Im Sommer liefert eine Pumpe Wasser. In niedlichen Holzhäuschen befinden sich Einbauten zum Spielen, wie Hängematten oder Seile zum Hangeln auf Holzblöcken. Die Häuschen kann man über eine Rutsche oder Feuerwehrstange verlassen. Klangvolle Röhrenglocken laden zum Musizieren ein.

Neben dem eigentlichen Spielplatz gibt es eine große Rasenfläche, die man zum Kubb-, Fußball- oder Federballspielen nutzen kann. Auch die Bowl-Anlage direkt neben dem Spielplatz bereitet mit ihren verschiedenen Bowls Rollschuhfahrern, Inlineskatern, Skateboardern und BMX-Bikern viel Spaß.

Wen trifft man hier? Zur Mittagszeit ist dieser Platz wie ausgestorben, da er keinen Schatten bietet. Ansonsten trifft man hier Kinder und Eltern aller Altersklassen aus der Umgebung. Die Bowl ist nachmittags und am Wochenende oft sehr voll, sodass es für Anfänger schwer zum Üben ist.

Was ist das Beste? Der Leuchtturm ist natürlich toll. Es ist schön, dass es auf dem Gelände sehr viele verschiedene Spielmöglichkeiten für kleine und größere Kinder gibt. Neben den üblichen Spielgeräten wie Schaukeln und Rutschen kann man auf dem Klettergerüst sehr gut Kletterfangen spielen. Das große Gelände eignet sich sehr gut zum Versteckfangen spielen.

Was ist nicht so gut? Leider ist die Stangenleiter im Felsen sehr eng, sodass wir alle Angst hatten, stecken zu bleiben. Die Suche nach einer Toilette hat das Testteam erfolglos abgebrochen. Auch zum nächsten Supermarkt ist es ziemlich weit. Eine leider schon beschmierte und damit nicht mehr lesbare Tafel sollte die angepflanzten Bäume und Sträucher erklären. Auch der weiße Leuchtturm ist leider vor Kurzem mit schwarzer Farbe besprüht worden.

Was gibt es drumherum? Zurzeit prägen leider Baustellen die Umgebung des Spielplatzes. Der nächste Supermarkt (Tegut, Ecke Römerstraße / Rheinstraße) ist ziemlich weit entfernt. Einen Kiosk haben wir nicht gefunden, ebenso wenig öffentliche Toiletten.

Wie kommt man hin? Der Platz ist leicht mit dem Auto oder Fahrrad zu erreichen. Es stehen zahlreiche kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Auch Fahrradständer gibt es in ausreichender Anzahl. Der Platz liegt direkt an der Radstrecke von Kirchheim in die Stadt. Mit dem ÖPNV erreicht man den Spielplatz über die Buslinie 757, Haltestelle Feuerbachstraße.

Wie ist es aus Sicht der Eltern? Für die Eltern stehen zahlreiche Sitz- und Liegemöglichkeiten zur Verfügung. Eine Picknickbank lädt zum Pausieren ein. Auch Mülleimer gibt es in ausreichender Anzahl. Der fehlende Schatten ist ein Problem. Im Sommer wird ein Sonnensegel über einen Teil des Sandbereiches gespannt, das aber leider nur einen kleinen Bereich abdeckt. Der Spielplatz ist eingezäunt, aber das große Gelände ist von einer Elternbank nicht zu überblicken. Es bieten sich viele Versteckmöglichkeiten, was für die Kinder toll, aber für besorgte Eltern eher etwas unschön sein kann.

Загрузка...

Comments

Комментарии для сайта Cackle
Загрузка...

More news:

Read on Sportsweek.org:

Andere Sportarten